Fernmeldebetriebsübung TEL Region Hannover in Seelze

von

Gesicherte Nachrichtenübermittlung bei Großschadenslagen gewinnt immer mehr an Bedeutung. Um dieses auch im Ernstfall gewährleisten zu können, wurde unter Einsatzbedingungen auf dem Gelände der Feuerwehr Seelze eine Informations- und Kommunikationsübung (IuK) mit 50 Einsatzkräften durchgeführt.

Der Einsatzauftrag lautete: 5 Einsatzabschnittsleitungen (EAL) mit der Technischen Einsatzleitung (TEL) über mehrere Kommunikationswege zu verbinden. Auch unter Berücksichtigung eines stetig steigenden Nachrichtenaufkommens sollten diese Kommunikationsverbindungen durchgehend betrieben werden. Der komplette Ausfall einzelner Kommunikationswege wurde simuliert.

In einem Zeitraum von 5 Stunden wurden 282 Nachrichten an eine oder mehrere Gegenstellen übermittelt. Um sichere Nachrichtenverbindungen zu gewährleisten, wurden diese 5-fach überlagert (Funk, FAX, Telefon, DECT – Telefon, IT). Erprobungsweise wurde der TETRA – BOS – Digitalfunk genutzt. Um die Kommunikationswege zu realisieren, wurden 5 Kilometer Kabel verlegt.

An der IuK beteiligt waren:

TEL Hannover mit Fernmeldeteilen aus:- FW Ahlten

– FW Bemerode

– FW Seelze

– FW Neustadt

– ELO Seelze

– FW Lehrte

– THW Lehrte

– FW Vinnhorst

Gäste: Führungsgruppe Einsatzleitung FW Celle

Verpflegungstrupp ASB Barsinghausen

Verantwortlicher Leiter S6 Frank Kopplin TEL Hannover

Mit folgenden Fahrzeugen: Lage-Führungs- Bus, Fernmeldezentrale Bus, MatKw, Gw Fm, Stromaggregat (neu), ELW 2 Lehrte, ELW 2 Vinnhorst, Gw Fm Vinnhorst, Gw Fm Bemerode, ELW 2 Neustadt, FmKw Poggenhagen, ELW 1 Seelze, ELW 2 Celle, FüKw TEL, Gw Logistik 1 ASB, Kdo Wagen FTZ Neustadt

2010